FRESHMAN 15: 3 GRÜNDE, WARUM DU ALS ERSTI GEWICHT ZUNIMMST

Ist die Gewichtszunahme als Studienanfänger ein echtes Problem oder nur ein Gerücht? Wie verhält es sich in anderen Lebenssituationen mit deinem Gewicht? Das Problem ist längst nicht nur in den USA bekannt. Ich erkläre dir, was es mit dem Freshman 15 Phänomen auf sich hat, wie neue Lebensabschnitte dein Gewicht beeinflussen können und wie du dagegen steuern kannst.

 

GEWICHTSZUNAHME IM STUDIUM: DAS FRESHMAN 15 PHÄNOMEN

Freshman 15 – ein Begriff, der aus den USA kommt und sich in Deutschland noch nicht besonders etabliert hat, obwohl das Phänomen dahinter bei uns auch vermehrt auftritt. Gemeint ist damit, dass wir in bestimmten Lebenssituationen viel und recht schnell an Gewicht zunehmen. Obwohl das Phänomen in allen Lebensphasen auftreten kann, ist es meist bei Studienanfängern am deutlichsten zu beobachten.

Doch kann dir das auch passieren und vor allem: Wie lässt sich das verhindern?

 

FRESHMAN 15: EINE BEGRIFFSERKLÄRUNG

Vielleicht hast du den Begriff „Freshman“ bereits gehört. So werden in den USA die Studenten bezeichnet, die sich in ihrem ersten Jahr an der Uni befinden. In Deutschland sprechen wir häufig von „Erstis“. 

Die Zahl 15 steht für „15 Pounds“, oder umgerechnet circa 7 Kilo. Das ist die ungefähre Kilozahl, die Erstsemester in den USA im Schnitt an Gewicht zunehmen. 

Das hört sich enorm an! Es gibt zwar keine Studie, die genau diese Zahl beweist. Aber es ist ein deutlicher Hinweis, dass junge Menschen beim Studienanfang doch mehr zunehmen, als die üblichen zwei bis drei Kilo Gewichtsschwankungen, denen man sowieso unterliegt.

Auch in Deutschland ist dieses Phänomen bekannt, doch bisher haben wir keinen eigenen Begriff dafür. Doch es sind längst nicht nur Studenten davon betroffen. So ziemlich jeder neue Lebensabschnitt kann zu einer Gewichtszunahme führen.

 

 

3 GRÜNDE, WARUM DU IM STUDIUM GEWICHT ZUNIMMST

Falls du demnächst mit dem Studium beginnen willst, keine Sorge. Natürlich betrifft das Freshman 15 Phänomen längst nicht jeden Ersti. 

Dennoch ist die Anzahl der Erstis, die unter einer Gewichtszunahme leiden nicht unwesentlich. Das zeigen auch die zahlreichen staatlichen Gesundheitsprogramme, die amerikanische Universitäten ins Leben rufen. Die sollen speziell dieses Problem targetieren.

Es gibt drei völlig logische Gründe, warum du als Ersti einige Kilos zunehmen kannst:

 

1. LEBENSUMBRUCH

Als Student beginnt für dich ein völlig neuer Lebensabschnitt. Du verlässt dein Elternhaus, ziehst in eine fremde Stadt, suchst neue Freunde – ein krasser Neuanfang.

Es entstehen daher völlig neue Gewohnheiten, die sich an deiner veränderten Lebenssituation orientieren. 

Ein Studienbeginn bedeutet häufig: Mehr Ausgehen, mehr Partys und dadurch mehr Alkohol und oft eine ungesündere Ernährung, da es gern mal schnell gehen soll.

Alles Dinge, die eine Gewichtszunahme fördern.

 

2. UNGEWOHNTE FREIHEIT FÜHRT ZUR GEWICHTSZUNAHME

Bisher haben deine Eltern zum großen Teil entschieden, was auf den Tisch kommt. Salat, Gemüse und generell eine gesündere Ernährung ist in vielen Haushalten mittlerweile Standard. 

Als Student*in kannst du plötzlich selbst entscheiden, was in deinen Magen wandert und was nicht. Chips, Pizza und Döner stehen dadurch bei vielen jungen Leuten häufig auf dem Speiseplan

Du genießt diese neue Freiheit in vollen Zügen, aber langfristig macht sich das auf deiner Waage nicht unwesentlich bemerkbar.

 

3. STUDENTISCHER LEBENSSTIL

Natürlich gestaltet jeder seinen Lebensstil als Student auf unterschiedliche Art. Aber oft bewegen sich Erstis deutlich weniger. 

Während du in deiner Jugend im Sportverein warst, hast du nun andere Interessen und daher auch weniger Zeit, dich an einem bestimmten Wochentag zu einer bestimmten Uhrzeit an dein Sportprogramm zu halten.

Deine Ernährung ändert sich. Das Mensaessen ist nicht gerade für seine gesunden Aspekte bekannt und häufig greifst du auf fertige Mahlzeiten zurück, da die Zeit knapp ist. 

Zusätzlich willst du natürlich neben dem Studium dein neues Leben genießen. Die Party am Wochenende, das Stück Kuchen am Nachmittag, die Pizza mit neuen Freunden am Abend – du wirst einfach gelassener.

 

GEWICHTSZUNAHME IN ANDEREN LEBENSSITUATIONEN

Doch natürlich betrifft das Phänomen Freshman 15 nicht nur Studenten und junge Menschen. Jeder Lebensumbruch kann zu solchen Veränderungen führen. 

Zum Beispiel kann die Trennung von deinem Partner eine solche Situation sein. Du musst dich vom bisherigen Alltag verabschieden und dein Leben neu gestalten. 

Auch in diesem Lebensabschnitt stehst du vor einem Neuanfang. Du suchst dir ggf. eine neue Wohnung, du veränderst dein Umfeld und neue Routinen entstehen.

In der Ernährung hast du nun wieder mehr Freiheit, da du beispielsweise keine Rücksicht mehr auf die Vorlieben deines Partners nehmen musst. 

Die Umstände sind sehr ähnlich wie bei einem Studienanfänger, daher sind auch die Gründe ähnlich. Ehe du dich versiehst, zeigt die Waage plötzlich deutlich mehr Kilos an.

 

GEWICHTSZUNAHME? MUSS NICHT SEIN

Doch natürlich kann jeder Lebensumbruch – egal ob Studium, Trennung oder der neue Job in einer fremden Stadt – auch positive Nachwirkungen haben. 

In vielen Momenten hast du nicht die Kraft und Muse, dich bewusst mit deinem neuen Leben damit auseinanderzusetzen. Das Studium ist aufregend, die Trennung sitzt noch tief und die neuen Kollegen wollen dich sehr gern integrieren. 

Aber du hast trotzdem die Wahl, dich mit jeder neuen Situation zu beschäftigen. Bei jedem Neuanfang hast du erneut die wundervolle Chance, dein Leben richtig umzukrempeln.

Zum Beispiel kannst du direkt vor deinem Umzug einen Sportplan entwickeln, der zu deiner neuen Lebenssituation passt. Hast du vielleicht weniger Zeit, dann kann ein Home Workout helfen, was du immer einschieben kannst. Es müssen nicht zwei Stunden intensives Training im Gym sein, sondern vielleicht mehrere und dafür kürzere Einheiten. 

Oder du meldest dich zum ersten Mal in einem Fitnessstudio an, um in deiner neuen Stadt auf neue Leute zu treffen. Bei einem Umzug kannst du mit unterschiedlichen Joggingstrecken deine neue Umgebung erkunden. 

Egal, welcher Weg für dich der richtige ist: Du kannst deine Gewohnheiten bewusst beeinflussen und entscheidest, wie dein Verhalten in der Zukunft aussehen soll.

Wer willst du sein und wo möchtest du hin? Wenn du das herausgefunden hast, dann bleibt nur noch eins: Tu‘ die Dinge, die dich dahinführen!

Wenn du noch mehr über Gewohnheiten und wie du sie verändern kannst erfahren willst, dann lies auch meinen anderen Beitrag dazu: Gewohnheiten und Ernährungsmuster verändern.

Freshman 15 – ein Phänomen, dass es tatsächlich gibt. Aber sicher keins, vor dem du dir wirklich Sorgen machen musst.

 

Fast jeder hat ein wenig Angst vor dem Unbekannten und häufig sind wir so mit unserem neuen Leben beschäftigt, dass sich ungesunde Routinen einfach einschleichen. Sei dir dessen bewusst und entscheide dich dagegen. Wie sind deine Erfahrungen mit einer Gewichtszunahme nach einem Lebensumbruch? Ich freue mich auf deine Geschichte in den Kommentaren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*